Berghütten Schweiz

Home
Hüttenwart Portal
Berghütten Jobportal

Berghüttenfenster aktuell
Schweizer Berghütten
Berghütten Verkauf
Berghütten Miete

Links zur Bergwelt
Veranstaltungen

Sommersport
Wintersport
Wanderwege
Velowege
Wetterbulletin

Kontakt
Sitemap
Sponsoren
Impressum

 

 


Alpinsport – wenn der Berg ruft

Wer regelmäßig Sport in den Bergen treibt, hält sich fit und gesund. Viele verbinden Bergsport immer gleich mit Skifahren und Apres Ski, doch es gibt noch mehr, als den Hang hinunterzubrettern und anschließend zu feiern. Berge strahlen nicht nur eine gewisse Ruhe aus, sie haben auch eine ganze Menge zu bieten. In Deutschland gibt es beispielsweise schöne Wanderrouten, welche sich großer Beliebtheit erfreuen.
Der Zustieg zur Bad Kissinger Hütte, der Übergang von der Oberreintalhütte zur Meilerhütte und die Tour von Lenggries zum Seekarkreuz sind nur einige Highlights, die jeder Wanderlustige kennen sollte.

Bergfotografie Winterthur© bildfotograf.ch

Welche Sportarten kann man in den Bergen ausüben?

Sport muss nicht immer actiongeladen sein. Immer mehr Menschen, welche zu sich selbst finden wollen, meditieren. Auf einer Bodenschutzmatte oder einem Meditationskissen schließen sie die Augen, finden zur Ruhe und lassen die wohltuende Höhenluft auf sich wirken. Die majestätischen Gipfel der Berge wirken hierbei sehr beruhigend, weshalb sich immer mehr Yoga-Liebhaber in die Alpenregion verirren. Wem das zu langweilig ist, der kann bouldern. Massive Felsblöcke, an denen Sie sich hinaufhangeln können, finden Sie in den Bergen zuhauf.
Es empfiehlt sich jedoch, ein sogenanntes Crashpad mitzunehmen, schließlich kann man sich auch bei einem Sturz aus geringer Höhe Knochenbrüche oder Schürfwunden zuziehen. Radfahrer finden in der Bergwelt steile Mountainbike-Trails, die sicher Spaß machen. Auch eine Alpenüberquerung von Oberstdorf zum Gardasee ist mit dem Rad möglich.

Extrembergsport – auf den Spuren von Messner, Kammerlander und Co.

Der Extrembergsport, den man auch Alpinismus nennt, fasziniert unzählige Menschen, doch nur die wenigstens trauen sich in die sogenannte Todeszone, welche ab 7000 Höhenmetern beginnt. In einer solchen Höhe ist der Mensch nicht lebensfähig, weshalb man in dieser nur eine begrenzte Zeit verweilen darf. Wird dem Gehirn nicht genügend Sauerstoff zugeführt, kann es anschwellen, wodurch es wiederum zu einem Hirnödem kommen kann. Reinhold Messer gelang es als erstem Menschen überhaupt, alle 8000er ohne künstlichen Sauerstoff zu besteigen, was eine herausragende Leistung darstellt.

Vermutlich werden Sie niemals höhenbergsteigen, aber von einer Tour zum Everest Base Camp träumen sicher einige. Die Kunst, aus eigener Kraft die Gipfel der Welt zu besteigen, fasziniert die Menschheit ja bekannterweise seit eh und je!

Mehr Sommersportaktivititäten finden Sie hier.

Alpinsport - Bildfotograf© bildfotograf.ch